Management by Objectives: Eine kritische Betrachtung der by Anne Meyer

By Anne Meyer

Das Grundkonzept der Zielvereinbarungen (Management by means of targets) erlangte bereits in den 50er-Jahren durch den amerikanischen Ökonom Peter F. Drucker internationale Bekanntheit und hat seitdem Einzug in die Unternehmen gehalten. Seine Idee warfare es, dass Mitarbeiter und Unternehmen gemeinsam Ziele erarbeiten, die es für die jeweilige individual zu erreichen gilt.
Zu Beginn des Jahres 2011 veröffentlichte die Saaman AG eine Studie zur Wirksamkeit von Zielvereinbarungen in deutschen Unternehmen. Die Umfrage kam zu folgenden Ergebnissen: lediglich 27 % der Mitarbeiter und fifty two % der Führungskräfte konnten spontan ihre Ziele nennen. Laut dieser Studie übernimmt ein Großteil der Befragten im Falle eines verpassten Zieles keine persönliche Verantwortung, sondern macht äußere Einflüsse für das Scheitern verantwortlich. In diesem Werk soll die folgende Frage beleuchtet werden: Sind Zielvereinbarungen wirklich zielführend?

Show description

Read more

Smart Specialisation. Blaupause für die Entwicklung des by Seray Durmus

By Seray Durmus

Diplomarbeit aus dem Jahr 2014 im Fachbereich VWL - Sonstiges, word: 2,7, Ruhr-Universität Bochum, Sprache: Deutsch, summary: Anfang des Jahres hat die neue Förderperiode 2014–2020 der EU-Regionalpolitik begonnen. Durch gezielte Förderung der Regionen versucht die Regionalpolitik als ihr Primärziel, wirtschaftliche, soziale und territoriale Divergenzen zu verringern. Allein dem Bundesland Nordrhein-Westfalen stehen in dieser Förderperiode zu diesem Zweck 1,212 Mio. Euro aus dem EFRE zur Verfügung. Der Zugang zu diesen Strukturfondsgeldern ist an bestimmte Bedingungen gebunden. Hierbei begegnen wir der Begrifflichkeit „Smart Specialisation“.

Show description

Read more

Kriterien optimaler Währungsräume: Anwendung auf Europa by Martin Kirchner

By Martin Kirchner

Studienarbeit aus dem Jahr 2013 im Fachbereich VWL - Geldtheorie, Geldpolitik, observe: 3,0, Fachhochschule Kiel, Veranstaltung: Internationale Wirtschaftsbeziehungen, Sprache: Deutsch, summary: Die Euro-Zone ist in ihrer Beschaffenheit als internationale Währungsunion mit zurzeit (2013) 17 Mitgliedern einzigartig. Zwar bestehen weitere Währungsunionen in der Ostkaribik, sowie die westafrikanische Wirtschafts- und Währungsunion und sein zentralafrikanisches Pendent, diese befinden sich jedoch nicht in einem derart fortgeschrittenen Integrationsstadium.
Doch ist die Euro-Zone ein optimaler Währungsraum? Dies ist die Leitfrage der vorliegenden Seminararbeit. Dabei wird im ersten Teil auf die Vor- und Nachteile eines optimalen Währungsraums eingegangen und daraus eine Definition abgeleitet.

Im den darauf folgenden Kapitel werden die Kriterien eines optimalen Währungsraumes auf die Euro-Zone übertragen und auf ihren Bestand überprüft.
Im abschließenden Fazit wird versucht, die anfangs gestellte Leitfrage zu beantworten.

Show description

Read more

Mathematische Grundlagen der Immobilienbewertung (German by Uwe Eggenstein

By Uwe Eggenstein

Akademische Arbeit aus dem Jahr 1999 im Fachbereich BWL - Allgemeines, be aware: 2,0, Hochschule für Technik und Wirtschaft Berlin (Institut für Immobilienwirtschaft), Sprache: Deutsch, summary: Mit dem Erwerb einer Immobilie als Vermögensanlage wird ein künftiger Einkommensstrom über einen bestimmten Anlagezeitraum hinweg erzielt. Die Finanzmathematik ermöglicht es, Zahlungsgrößen, die auf unterschiedliche Zahlungszeitpunkte bezogen sind, unter Berücksichtigung von Zins- und Zinseszinseffekten vergleichbar zu machen.

In dieser Arbeit werden die für die Berechnung vielfältiger Probleme bei der Immobilienbewertung relevanten mathematischen Grundformeln vorgestellt, soweit diese für das Discounted-Cashflow-Verfahren von Bedeutung sind. In ihnen sind als Formelbestandteile die sog. finanzmathematischen Faktoren enthalten, deren Werte entsprechenden Tabellen entnommen werden können.

Show description

Read more

Compliance-Management in mittelständischen Unternehmen: Eine by Julia Stehmann

By Julia Stehmann

Compliance-Management, ein administration der Regelkonformität, umfasst die Summe der organisatorischen Prozesse und Maßnahmen sowie Strategien eines Unternehmens, die systematisch ergriffen werden, um mögliche (Haftungs-) Risiken und Schäden für das Unternehmen infolge nicht-ordnungsgemäßen Verhaltens der Unternehmung sowie der Mitarbeiter entsprechend der externen Gesetze, unternehmensspezifischen Richtlinien sowie allgemein gültigen Wertvorstellungen in Gesellschaft und Politik zu minimieren. Ist Compliance beside the point für mittelständische Unternehmen? Nicht nur für Großunternehmen, sondern auch für den Mittelstand gewinnt Compliance zunehmend an Bedeutung. Zum einen ist dies zurückzuführen auf das vermehrt internationale Agieren der Unternehmen, zum anderen auf die laufend neu eingeführten und sich verändernden externen Regelwerke und die damit steigende zivil- und strafrechtliche Haftung. Außerdem verlangen die zunehmend komplexer werdenden Geschäftsprozesse und die Vielfalt der eingesetzten Kommunikationstechnologien nach entsprechenden Regelungen. Ein weiterer Grund für den gestiegenen Stellenwert der Compliance ist die in den letzten Jahren in der Gesellschaft bewusster wahrgenommene Wirtschaftskriminalität. Daraus resultiert, dass auch von den mittelständischen Unternehmen ein sowohl rechtlich als auch moralisch einwandfreies Verhalten gefordert wird. Allerdings stellt Compliance für den Mittelstand - aufgrund der begrenzt zur Verfügung stehenden Ressourcen wie Kapital, understand how und Mitarbeiter - eine komplexe Herausforderung dar. Wie kann der Mittelstand Compliance umsetzen und organisieren? Zur Beantwortung der Frage wurde eine Online-Befragung über eine Stichprobe ausgewählter mittelständischer Unternehmen aus dem Land Schleswig-Holstein erhoben. Unter Bezugnahme auf den ressourcenorientierten Ansatz des strategischen Managements wird gezeigt, welche Ressourcen den mittelständischen Unternehmen der Befragung zur Verfügung stehen, um Compliance-Management nicht nur gewährleisten, sondern aktiv gestalten und organisieren sowie in die alltäglichen Geschäftsprozesse integrieren zu können. Als Bewertungsmaßstab für das Potenzial der Compliance wird das VRIO-Rahmenkonzept herangezogen. Dieses Konzept verbindet die Annahmen des ressourcenorientierten Ansatzes der Ressourcenheterogenität und -immobilität und die Gedanken Barneys. Dieser vertritt die those, dass Ressourcen, die durch Werthaltigkeit (Value), Seltenheit (Rareness), schwere Imitierbarkeit (Imitability) und service provider (Organization) gekennzeichnet sind, eine Grundlage zur Schaffung von Wettbewerbsvorteilen bilden. Zusammenfassend lässt sich aus den Ergebnissen der Studie schließen, dass auch kleine und mittlere Unternehmen an ihre Geschäftsstruktur angepasste Compliance-Maßnahmen in Angriff nehmen sollten. Die daraus resultierenden Vorteile der frühzeitigen Risikoidentifizierung und -prävention rechtfertigen den Aufwand. Zudem ist die Implementierung eines Compliance-Managements eine lohnende Investition, um Handlungs- und Zukunftsfähigkeit der mittelständischen Unternehmen zu sichern.

Show description

Read more

Analyse der Auswirkungen einer fortschreitenden by Kristian Bänsch

By Kristian Bänsch

Bachelorarbeit aus dem Jahr 2013 im Fachbereich BWL - Unternehmensführung, administration, company, word: 1,7, EBC Hochschule Düsseldorf, Sprache: Deutsch, summary: Für die Hälfte aller deutschen Unternehmen spielt das net eine zentrale oder eine wichtige Rolle. Alte und vor allem neue Medien werden immer wichtiger für Unternehmen und Wirtschaft, nicht nur in Deutschland, sondern auch weltweit. Mit Hilfe dieser neuen instruments wurden Geschäftsmodelle und Organisationsformen geschaffen bzw. entstehen neue Geschäftsfelder, die Kosten einsparen, die Reichweite erhöhen oder Unternehmen flexibler machen. Dieser Wandel revolutioniert die Wirtschaftswelt. Unternehmer, Politiker und Forscher fordern einen schnellen und großräumigen Ausbau des Breitbandnetzes, um mit der Revolution Schritt halten zu können.
Wie bei jeder Revolution kann es jedoch nicht nur confident Veränderung geben. Es gibt zahlreiche Beispiele von Unternehmen, die auf den Zug aufgesprungen sind, ohne sich aller Auswirkungen bewusst zu sein, und Rückschläge hinnehmen mussten. Beispielsweise im Bereich Social Media können intestine gemeinte Marketingaktivitäten von einem Tag auf den anderen in einen sogenannten "Shitstorm" münden. Viele Kunden verzweifeln auf unübersichtlichen Internetseiten von Unternehmen; ein challenge, welches auch potentielle Mitarbeiter auf Bewerberportalen kennen. Elektronische Telefonansagen oder Callcenter-Mitarbeiter eines Dienstleisters aus Indien können Kundenbeschwerden und -anfragen oft nicht effizient bearbeiten.
Diese Arbeit soll keiner "Entdigitalisierung" das Wort reden. Im Gegenteil: Sie soll auf die möglichen Gefahren einer Fokussierung auf web und Medien aufmerksam machen und einige Wege aufzeigen, wie diese Gefahren umgangen werden können, um die neuen Techniken so effektiv wie möglich zu nutzen. Fallstricke der Digitalisierung beruhen häufig auf psychologischen Phänomenen und sind folglich bei einem guten Verständnis dieser Phänomene leicht vermeidbar. So kann beispielsweise die Mitarbeiterbindung in virtuellen groups gefördert werden, indem die Kommunikation untereinander nicht nur über electronic mail und Telefon stattfindet, sondern vermehrt über Videokonferenzen, ein software welches heutzutage noch vergleichsweise selten genutzt wird.

Show description

Read more

Die Rolle der Ratingagenturen bei der Strukturierung von by Michael Oberdorfer

By Michael Oberdorfer

Bachelorarbeit aus dem Jahr 2012 im Fachbereich BWL - Investition und Finanzierung, be aware: 2,3, HBC Hochschule Biberach. college of technologies, Sprache: Deutsch, summary: Ratingagenturen kommt heutzutage eine sehr wichtige Bedeutung an den Finanzmärkten zu. Für Staaten und Unternehmen ist eine Bewertung ihrer Kreditwürdigkeit entscheidend für einen erfolgreichen Zugang zum Kapitalmarkt. Mit standardisierten Analysen treffen Ratingagenturen Aussagen über die Ausfallwahrscheinlichkeiten von Schuldnern. Somit nehmen sie eine Intermediärsfunktion zwischen dem Kapitalmarkt und Investoren ein. Durch die Bereitstellung von kostenlosen, öffentlich zugänglichen Informationen für Investoren tragen sie wesentlich zum Abbau der am Kapitalmarkt bestehenden Informationsasymmetrien bei. Das Geschäftsfeld der Ratingagenturen hat sich seit seiner Entstehung im Jahre 1909 beständig fortentwickelt. Vor allem die Internationalisierung der Kapitalmärkte und die laufende Entwicklung neuartiger Finanzprodukte tragen zu dieser stetigen Veränderung bei. Die Schaffung innovativer Finanzprodukte, wie die Verbriefung von Forderungen, sorgen für ein außergewöhnliches Wachstum der Kapitalmärkte und bereichern diese. Eines dieser neuen Finanzprodukte bilden die Collateralised Debt responsibilities (CDOs). Mit diesem Produkt wird eine Übertragung von Kreditrisiken vom Gläubiger auf den Investor ermöglicht. Doch dies ist nicht der einzige Vorteil. Damit können zum Beispiel (z.B.) Banken durch die Ausgliederung von Forderungen das gesetzlich festgelegte Haftkapital senken und so neuen Spielraum für das Kreditgeschäft schaffen. CDOs im allgemeinen sind nicht nur innovativ, sondern auch äußerst komplex. Bei der Strukturierung dieser CDOs werden Ratingagenturen sehr stark eingebunden. Für das score eines CDOs wird die selbe Bewertungsbasis wie für gewöhnliche Anleihen hinzugezogen. Für den Emittenten erfüllt sich somit der Wunsch der Vergleichbarkeit der rankings. Ein Ratingurteil ist nicht das einzige Kriterium für eine Investitionsentscheidung. Jedoch ist es ein klarer Bezugspunkt für die Risikobeurteilung einer Anlage. Durch die Finanzmarktkrise 2007 kam es zu einem abrupten Ende über die Freude der Risikoverminderung durch strukturierte Finanzprodukte. Kritiker geben Ratingagenturen eine nicht unerhebliche Teilschuld für das Entstehen dieser Krise. Die Reaktionen und Maßnahmen der Aufsichtsbehörden nach der Finanzkrise sind von erheblicher Bedeutung zur Klärung der Frage, welche Rolle Ratingagenturen bei der Strukturierung von CDOs haben.

Show description

Read more

Planspiel Jahresabschluss (German Edition) by Steve Mitchel

By Steve Mitchel

Studienarbeit aus dem Jahr 2014 im Fachbereich BWL - Unternehmensführung, administration, service provider, word: 1,0, AKAD collage, ehem. AKAD Fachhochschule Stuttgart, Sprache: Deutsch, summary: Den Jahresabschluss zu analysieren und zu bewerten ist eine wichtige Aufgabe für das administration eines Unternehmens. Grundlage des Jahresabschlusses sind die Zahlen aus der Bilanz und aus der Gewinn- und Verlustrechnung (GuV).

Ziel ist es, einen möglichst umfassenden Einblick in die tatsächliche Vermögens-, Finanz- und Ertragslage des eigenen Unternehmens zu gewinnen. Darüber hinaus lässt sich das eigene Unternehmen auch branchenübergreifend mit anderen Unternehmen vergleichen, um beispielsweise herauszufinden wie das eigene Unternehmen gegenüber anderen finanziert wurde. Um Aussagen zur zukünftigen Entwicklung von Unternehmen zu treffen, sind weiter Daten erforderlich.

Show description

Read more